logoWeiss

Die Schule für besonders begabte SchülerInnen in Mathematik/ Naturwissenschaften/ Informatik des Großraums Leipzig

In der LVZ vom 23.02.2017 findet sich folgender Artikel von Susanne Hirschmann:

In der LVZ vom 07.06.2016 findet sich folgender Artikel mit Fotos von Jörg ter Vehn:

In der Leipziger Volkszeitung vom  9. Februar 2016 schreibt der Redakteur (lvz):

"Bei der Bundesrunde der Internationalen Physik-Olympiade in Göttingen (die LVZ berichtete) Anfang Februar setzten sich mit Arne Wolf, Kai Gipp und Leo Gitin drei Schüler des Leipziger Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums unter 53 Teilnehmern aus ganz Deutschland durch. Sie qualifizierten sich für die Finalrunde der besten 15 Schülerinnen und Schüler,

Ostwald-Gymnasiasten und Sehbehinderte arbeiten mit Picturesound-Studio gemeinsam an Seeführer der etwas anderen Art

In der Leipziger Volkszeitung vom 26. September 2014 erschien folgender Artikel von Herrn Jörg ter Vehn:

"Mit Aufnahmegerät, gespitzten Ohren und vielen Fragen waren diese Woche rund ein Dutzend Jugendliche am Störmthaler See unterwegs. Ihr Ziel: Einen Audioguide über den neuen See zu erstellen. Unter ihnen waren Ostwald-Gymnasiasten, aber auch vier Schüler der Wladimir-Filatow-Schule für Blinde und Sehbehinderte, die in das Vorhaben buchstäblich eine andere Sichtweise hineintrugen."

In der Leipziger Volkszeitung vom 13.04.2016 schreibt Melanie Steitz:

Unter diesem Titel veröffentlichte Frau Cornelia Lachmann folgenden Artikel zu "Wilhelm-Ostwald-Gymnasium ist 30 Jahre alt, feiert und träumt" in der Leipziger Volkszeitung:

"Drei Jahrzehnte Wilhelm-Ostwald-Gymnasium (WOG) – wenn das kein Grund zum Feiern ist? Immerhin hat die Eliteschmiede Zeit ihres Bestehens Persönlichkeiten hervorgebracht,

Am 15.07.2014 schreibt Romy Richter in der Leipziger Volkszeitung auf Seite 1:

"Kapstadt. Starkes Ergebnis für Nachwuchsmathematiker:
Zwei Leipziger Schüler haben bei der 55. Internationalen Mathematik–Olympiade im südafrikanischen Kapstadt jeweils eine Silbermedaille gewonnen. Der 17-jährige Vincent Grande vom Wilhelm-Ostwald-Gymnasium und der 15-jährige Ferdinand Wagner vom Friedrich-Schiller-Gymnasium hatten sich zuvor in mehreren Auswahlverfahren qualifiziert