Ostwaldschüler wollen Pokal holen

Elf junge Leipziger stellen sich bei Konferenz in den USA Wettbewerb
---
In der Leipziger Volkszeitung vom 3. Juli 2013 erschien folgender Artikel zur Teilnahme unserer Schule an TSA:

"Große Reise in die USA: Unter den 5400 Teilnehmern der National Technology Student Association Conference in Orlando, Florida, sind elf Schüler vom Wilhelm-Ostwald-Gymnasium.
In Vorbereitung auf die Konferenz haben die Schüler ein Jahr intensiv an ihren Team-Projekten gearbeitet. Am Tagungsort geben sie ihren Präsentationen den letzten Schliff und nehmen an Vorort-Wettbewerben teil, immer getragen von der Hoffnung, einen der begehrten
Pokale nach Leipzig zu bringen. „Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass es äußerst schwierig ist, gegen die starke amerikanische Konkurrenz zu bestehen“, sagt Jürgen Januszewski, Lehrer am Leipziger Gymnasium, das eine vertiefte mathematisch-naturwissenschaftliche Ausbildung anbietet.
 

Die Schüler vom Wilhelm-Ostwald-Gymnasium, die mit ihren Lehrern derzeit auf einer
wissenschaftlichen Konferenz in den USA sind.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen zu Biotechnologie, CAD (rechnergestütztes Konstruieren) und Video Game Design gibt den Wissbegierigen interessante Einblicke in diese Bereiche. Ein wichtiger Aspekt der weiten Reise ist der kulturelle und fachliche Austausch mit amerikanischen Schülern. Die Leipziger stehen hier als Botschafter Deutschlands und sind gefragte Gesprächspartner der  Teilnehmer aus 49 beteiligten US-Bundesstaaten. Dabei gewinnen sie Erfahrungen im Präsentieren der Ergebnisse ihrer Projektarbeit in englischer Sprache. Bei dem umfangreichen Konferenzprogramm bleibt nicht viel Zeit, die Attraktionen von Orlando zu genießen. Auf einer Exkursion durch die Everglades lernen die Teilnehmer zumindest das komplizierte Ökosystem des Nationalparks kennen."