"ET" noch nicht gefunden

PCs und Server haben mitunter kaum Auslastungen der CPU oder der Grafikkarte und werden daher oft mit der Animation irgendwelcher bildhaften Darstellungen "beschäftigt". Dabei können sie einen wichtigen Beitrag für die Wissenschaft leisten. Über das Internet können sie Dank BOINC (Berkeley Open Infrastructure for Network Computing) mithelfen, die riesigen Datenmengen, die bei diversen Forschungsprojekten anfallen, auszuwerten.

Am Wilhelm-Ostwald-Gymnasium in Leipzig beteiligen sich schon über viele Jahre hinweg Schüler und Lehrer an diesem Projekt, viele davon an SETI. Die eingebrachte Rechenleistung wird wegen der Vergleichbarkeit meist in Cobblestone (benannt nach dem SETI@home-Programmierer Jeff Cobb) ausgewiesen. Das Team MIFO (Mathe, Info, Ostwald) hat inzwischen mehr als 3 Millionen Cobblestones für die Fourieranalyse von Daten großer Radioteleskope erhalten, wie man am Certificate of Computation sehen kann.

Auch wenn "ET" noch nicht gefunden wurde, bleibt die weitere Analyse der
Signale aus dem All spannend.

// Info von Herrn Scheuermann