logoWeiss

Die Schule für besonders begabte SchülerInnen in Mathematik/ Naturwissenschaften/ Informatik des Großraums Leipzig

In der Freien Presse vom 18.10.2012 liest man:

- Zwei Schüler aus Leipzig gehören zu den besten Jung-Wissenschaftlern -
- Team kämpft in Teheran um den Weltmeistertitel -

»Die sächsischen Schüler Vincent Grande und Oskar Nenoff aus Leipzig haben sich für das sechsköpfige Team der Deutschen Nationalmannschaft der "International Junior Science Olympiad" (Internationale Wissenschaftsolympiade der Junioren) qualifiziert.

Die Zehntklässler fahren nun mit vier anderen Teamkollegen aus ganz Deutschland Anfang Dezember nach Teheran und messen sich dort mit den besten jungen Naturwissenschaftlern der Welt. 40 Nationen werden bei dem Wettstreit um Gold, Silber und Bronze dabei sein.

Insgesamt nahmen 45 Schüler im Alter zwischen 13 und 15 Jahren an der deutschen Auswahlrunde teil. Die beiden Sachsen setzten sich unter 2000 Schülern durch. Im Wettbewerb mussten Vincent Grande und Oskar Nenoff theoretische Aufgaben in Biologie, Chemie und Physik lösen und ihr Können beim Experimentieren zeigen. Vincent Grande löste alle Aufgaben hervorragend und schnitt als Bester im Team ab. Neben Platz 1 hat er von der Jury auch einen Sonderpreis erhalten. Bereits im letzten Jahr konnte er sich für die IJSO in Südafrika für die deutsche Mannschaft qualifizieren und kehrte mit einer Bronzemedaille nach Hause zurück.

Die Internationale Wissenschaftsolympiade der Junioren findet seit 2004 statt. In Deutschland werden seit über vier Jahren die jungen Talente in einem bundesweiten Auswahlwettbewerb ausgewählt.«
 



Die Pressemitteilung des Kultusministeriums vom 18.10.2012:


Zwei sächsische Schüler im Deutschen Nationalteam der "International Junior Science Olympiad"
Die sächsischen Schüler Vincent Grande und Oskar Nenoff haben sich für das sechsköpfige Team der
Deutschen Nationalmannschaft der "International Junior Science Olympiad" (IJSO)qualifiziert. Die
beiden Zehntklässler des Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums Leipzig fahren nun mit den vier anderen
Teamkollegen Anfang Dezember nach Teheran und messen sich dort mit den besten jungen
Naturwissenschaftlern der Welt. Sie werden mit etwa 40 Nationen um Gold, Silber und Bronze kämpfen.

Insgesamt nahmen 45 Schüler im Alter zwischen 13 und 15 Jahren an der deutschen Auswahlrunde in
Merseburg teil. Sie hatten sich bundesweit gegen 2.000 Schüler durchgesetzt.

Kultusministerin Brunhild Kurth gratulierte den beiden Schülern und wünschte für die IJSO viel
Erfolg: "Ich drücke dem deutschen Nationalteam die Daumen, ganz besonders natürlich Vincent Grande
und Oskar Nenoff. Ich habe großen Respekt vor Ihrer Leistung und danke den Lehrern, die die
naturwissenschaftlichen Talente in Sachsen fördern", so Kurth, die als ehemalige Chemie- und
Biologielehrerin die IJSO im Dezember ganz besonders interessiert verfolgen wird. "Sachsen ist für
seine hervorragende Ausbildung in den Naturwissenschaften bekannt. Das zeigen nicht nur die
Bildungsvergleiche wie PISA, sondern auch die erfolgreichen sächsischen Teilnehmerzahlen bei
nationalen und internationalen Wettbewerben. Schüler wie Vincent Grande und Oskar Nenoff machen
Sachsen über die Grenzen hinweg bekannt und sind wichtige Vorbilder für ihre Mitschüler. Ich hoffe,
auch in Zukunft können sich viele Mädchen und Jungen für die Naturwissenschaften begeistern", so die
Ministerin.

Im Wettbewerb mussten Vincent Grande und Oskar Nenoff theoretische Aufgaben in Biologie, Chemie und
Physik lösen und ihr Können beim Experimentieren zeigen. Vincent Grande löste alle Aufgaben
hervorragend und schnitt als Bester im Team ab. Neben Platz 1 hat er von der Jury auch den
Sonderpreis "Best theory winner" erhalten. Bereits im letzten Jahr konnte er sich für die IJSO in
Südafrika für die deutsche Mannschaft qualifizieren und kehrte mit einer Bronzemedaille nach Hause
zurück.

Preisträger der deutschen Endrunde und Team der deutschen Nationalmannschaft
2012:
1 Vincent Grande - Wilhelm-Ostwald-Schule Leipzig Sachsen
2 Anne Omlor - Gymnasium am Krebsberg Neunkirchen Saarland
2 Georg Berger - Werner-Heisenberg-Gymnasium Leverkusen Nordrhein-Westfalen
4 Oskar Nenoff - Wilhelm-Ostwald-Schule Leipzig Sachsen
5 Leon Seeger - Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach am Main Bayern
6 Michael Häfner - Jugenddorf-Christophorusschule Königswinter Nordrhein-Westfalen

Sonderpreise 2012:
Best theory winner: Vincent Grande
Best lab winner: Georg Berger
Award for youngest participant (12 years old): Leo Gitin, Wilhelm-Ostwald-Schule Leipzig, Sachsen