logoWeiss

Die Schule für besonders begabte SchülerInnen in Mathematik/ Naturwissenschaften/ Informatik des Großraums Leipzig

April-Aufgabe:   “Das Eier-Problem”

Hans arbeitet trotz eines abgeschlossenen Mathematikstudiums auf einem ökologischen Bauernhof in der Nähe von Bonn. Heute fährt er mit dem Rad in die Stadt, um die Eier seiner glücklichen Hühner auf dem Markt zu verkaufen. Noch während er seinen Verkaufsstand einrichtet, wird er von einem neugierigen Passanten gefragt, wie viel Eier er im Korb hat.
Hans überlegt einen Augenblick und entscheidet sich für eine indirekte Antwort:
„Wenn ich stets 2 Eier aus dem Korb nehme, bleibt am Ende 1 Ei übrig. Wenn ich stets 3 herausnehme, bleiben 2 übrig, wenn ich stets 4 herausnehme, bleiben 3 übrig, wenn ich stets 5 herausnehme, bleiben 4 übrig, wenn ich stets 6 herausnehme, bleiben 5 übrig und wenn ich stets 7 Eier aus dem Korb nehme, ist der Korb am Ende leer.“
Der Passant war, wie fast jeder zweite Bewohner von Bonn, Mathematikstudent und bat um ein Blatt Papier und einen Bleistift.  Nach wenigen Minuten präsentierte er dem sichtlich beeindruckten Verkäufer das richtige Ergebnis, wies aber berechtigterweise darauf hin, dass das Ergebnis aus mathematischer Sicht nicht eindeutig sei, wohl aber aus praktischer Sicht.
a)    Wieviel Eier hatte Hans im Korb?
b)    Warum ist das Ergebnis nicht eindeutig?

                                
Alle Einsendungen müssen eine vollständige Beschreibung des Lösungsweges enthalten und jeweils zum Ende des Monats beim Förderverein der Schule eingereicht werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Preis für die am besten präsentierte richtige Lösung ist ein nachhaltiger Einkaufskorb.