"BwInf Schulpreis Silber" oder "Die Mädchenquote"

Am 30.01.2018 erreichte uns folgende freudige Nachricht:

"Herzlichen Dank für die starke Beteiligung Ihrer Schule am 36. Bundeswettbewerb Informatik! Das Wilhelm-Ostwald-Gymnasium hat die Bedingungen des BwInf-Schulpreises erfüllt. Wir möchten Ihrer Schule deshalb den Schulpreis in Silber verleihen und sie als "BwInf-Schule 2017/2018" auszeichnen. Herzlichen Glückwunsch!

Das herausragende Engagement Ihrer Schule möchten wir außerdem mit einem Preisgeld in Höhe von 200,- € würdigen."
 
Das ist natürlich ein Grund zur Freude. Ein Dankeschön allen Teilnehmern.
 
Für den Schulpreis gelten folgende Kriterien:
 
"Schulpreis in Gold: mindestens 3 vollständige Einsendungen, an denen mindestens 10 Teilnehmer mitgewirkt haben,
darunter mindestens 2 Jungen und 2 Mädchen; außerdem mindestens ein 1. oder 2. Preis.
Schulpreis in Silber: nur eines der obigen Kriterien knapp verfehlt."
 
Tja, und da liegt der Hund begraben. Wir haben nur die Mädchenquote nicht erfüllt. :-)
 
Das bei uns nur 23% der Gesamtschülerschaft als Mädchen "die Schulbank drücken", spielt dabei keine Rolle. Da müssten wir schon das "Gymnasium der Regensburger Domspatzen" sein, welches erwiesenermaßen die Quote nicht erfüllen kann.
 
Also - liebe Programmierinnen und Computer-Expertinnen - wenn ihr nächstes Jahr den Aufruf zum Bundeswettbewerb lest, meldet euch bei uns und löst die Aufgaben in einem unserer Teams.
 
Wir alle würden uns über BlingBling (Schulpreis in Gold :-) freuen.
 
Eure InformatikLehrerInnen