logoWeiss

Am 18.3.2019 kamen die langersehnten Austauschschüler am späten Nachmittag endlich am Hauptbahnhof an. Die jeweiligen Austauschpartner trafen das sich das erste Mal und danach ging es zum ersten Abend in die Familien.

Am Dienstag, den Hausarbeitstag, waren wir trotzdem in der Schule. Auf dem Plan stand zuerst die Begrüßung durch unseren Schulleiter, Herr Dr. Jost mit anschließendem deutschen Frühstück. Danach gab es eine durch Schüler organisierte Schulrallye, wobei schon die ersten binationalen Gruppen durch die Schule zogen und Aufgaben lösten. Nach der Rallye ging es dann in die Stadt und es wurde eine Stadtrallye durchgeführt. Natürlich auch hier wieder in deutsch-französischen Gruppen. Am ersten gemeinsamen Abend stand Bowling auf dem Plan. Diesen Abend genossen alle sichtlich.

Am nächsten Tag brachen wir mit allen Teilnehmern, die nicht zur Chemieolympiade waren, nach Weimar auf. Vormittags erhielten alle Schüler eine Stadtführung auf
Deutsch bzw. Französisch, wobei die Stadt mit Guide erkundet wurde. Zur anschließenden Mittagsmahlzeit in der Mensa am Park, wurden schon die Gruppen für eine weitere Rallye in Weimar festgelegt. Aufgaben waren Orte auf Bildern in Weimar zu erkennen und sich dort fotografieren zu lassen. Außerdem erhielt jede Gruppe eine Büroklammer, die mit anderen Personen zu einem anderen Gegenstand zu tauchen war. Am Ende waren viele kuriose Sachen dabei wie zum Beispiel eine Wasserflasche oder auch ein Zollstock. Nachmittags ging es dann staufrei wieder nach Leipzig zurück.

Am Donnerstag wurde am Morgen der Känguru-Wettbewerb geschrieben bzw. war die Klasse 8 im Gewandhaus bei einem Schulkonzert. Nach dem gemeinsamen Mittagessen, ging es für alle in den Park und es wurde „Capture the Flag“ gespielt. Zum zweiten gemeinsamen Abend stand eine Theatervorführung im Theater der jungen Welt auf dem
Plan, wobei der Schauspieler mehr oder weniger versuchte, die Franzosen mit zu integrieren.


Am Freitag trafen sich alle im Zoo, erhielten eine Führung durch das Pongoland und konnten danach in Kleingruppen den Zoo alleine erkunden. Um 18 Uhr war dann auch schon die Abschlussveranstaltung, für die extra ein DJ geordert wurde, der einigen noch aus seiner eigenen Zeit am WOG in Erinnerung geblieben war. Nach den Dankesreden und dem leckeren Buffet, haben dann wir alle gemeinsam gefeiert. Nur leider war dieser Abend wie immer zu schnell vorbei.

Am Wochenende fanden dann familieninterne Ausflüge wie zum Beispiel Ausfluge nach Berlin, ins Jumphouse oder zum Völki statt.

Am letzten Tag, Montag den 25.03.2019, konnten die Schüler auswählen, was sie machen wollten. Zur Auswahl standen Bumerangbau, Videos erstellen sowie Musik, Geografie und Sport. Im 4. Block hat dann jeder sein eigenes kleines Tagebuch gebastelt, als Erinnerung an dieses schöne Erlebnis. Unterschriften wurden gesammelt, es wurde genäht und geklebt. Am Abend hieß es dann auch schon Koffer packen, da ja leider die Franzosen wieder zurück nach Gargenville mussten. Deshalb fand dann die Verabschiedung am Dienstag auf dem Hauptbahnhof statt.
Nun sind sie wieder in Gargenville angekommen und alle warten schon auf Mai, wenn dann der Gegenbesuch stattfindet.

Und da ich jetzt noch Platz auf der Seite habe möchten wir uns alle herzlichst bedanken bei:
Der Fachschaft Französisch, vor allem bei Madame Bodaire und Madame Gallin und auch Madame
Mallon, Madame Kliebes und Madame Gey
Bei Madame Kopp und Madame Masset
Bei Frau Koppe, Frau Kappel, Frau Blochmann und Herrn Brucherseifer
Bei Frau Amici und natürlich auch bei Herr Dr. Jost
und bei allen anderen, die diesen Schüleraustausch ermöglicht haben.
DANKE et MERCI für Ihre Hilfe und Organisation. Durch Sie alle ist dieser Austausch zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden.


Für alle die sich noch mehr über den Austausch über Leipzig informieren wollen, können auf http://eswareinmal.moati.net/ gehen.