DECKEL GEGEN POLIO

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Schulleitung, liebe Schülerschaft, liebes Lehrerkollegium, liebe Eltern,

das WOG ist eine Spezialschule, gegründet, um die besten Mathematiker*innen, die einfallsreichsten Physiker*innen, die genialsten Chemiker*innen und die gebildetsten Biolog*innen hervorzubringen... oder?

Dieses Ziel ist das, was unsere Schule besonders macht. Aber das Ostwald besteht aus sehr viel mehr als nur Naturwissenschaften und Leistung.
Wir nehmen auch an Sprach-Wettbewerben teil, haben eine Schul-Band, eine Big Band und einen Chor. Es gibt jedes Jahr eine Aufführung vom Abi-Jahrgang und GTAs wie der Debattierclub, Jahrbuch und Schülerzeitung tragen zu einer kulturellen Seite der Schule bei.

Und warum machen wir nicht auch einmal etwas Soziales? Es gibt viele Projekte, bei denen ohne viel Aufwand anderen Menschen geholfen werden kann. Eines dieser Projekte würden wir gerne am Ostwald starten.
Es funktioniert ganz einfach: Die Viruskrankheit Polio, auch Kinderlähmung genannt, tötete schon Tausende von Menschen oder lähmte sie für ihr gesamtes Leben. Kinderlähmung verbreitet sich schnell, aber jetzt hat man sie fast komplett besiegt. Es gibt sie nur noch in drei Ländern: Afghanistan, Nigeria und Pakistan.

Um dort Impfungen gegen Kinderlähmung zu finanzieren, werden Plastikdeckel gesammelt. Die Plastikdeckel von Flaschen oder Milch- und Saftkartons bestehen aus einem leicht recyclebaren Material (HDPE und PP), das beim Recycling-Verkauf pro 500 Deckel genau so viel wert ist, wie eine Impfung kostet.

500 Plastikdeckel, Müll, der einfach nicht weggeschmissen wird, kann einem Kind helfen!

Am WOG gibt es laut der Homepage eine Schülerschaft bestehend aus über 530 Leuten. Dazu kommen circa 50 Lehrer*innen. Wenn also jeder einen einzelnen Flaschendeckel mitbringt, könnten wir als Schule einem Kind die Impfung gegen Polio ermöglichen, ohne dass es uns Zeit oder Geld kosten würde. Bringt jeder nur einmal im Monat von einer Milchflasche zu Hause den Deckel mit, anstatt diesen wegzuwerfen, könnten wir 12 Kindern helfen... der Aufwand ist gering, die Wirkung groß, wieso also nicht?

Die Organisation übernimmt die Schülerzeitung, wir bringen die gesammelten Deckel zu einer Abgabestelle und passen auf, dass nur „gültige“ Deckel abgegeben werden. Sie werden in einem Behälter im Foyer gesammelt. Er ist leicht am Logo des Vereins „Deckel drauf e. V.“1 zu erkennen. (Bitte seid nett zu dem Behälter, er hat zwar nicht direkt Gefühle, aber es wäre schön, wenn er ganz, dort wo er ist und müllfrei bleibt!)

Carla Wortelkamp

1 Der Verein wird ehrenamtlich geleitet, hat keinen Eigenprofit und besteht aus nur einer Handvoll engagierter Menschen. Falls ihr Infos sucht, findet ihr sie auf http://deckel-gegen-polio.de/