logoWeiss

Die Schule für besonders begabte SchülerInnen in Mathematik/ Naturwissenschaften/ Informatik des Großraums Leipzig

 

Austausch mit dem Collège Albert Camus/Gargenville (F)

 

Hier spielt die Musik!

 

 

Besuch der französischen Gäste in Leipzig (3.4.2016-10.04.2016)

Nachdem unsere französischen Gäste am Sonntagabend (03.04.2016) an unserer Schule angekommen waren und sich erst einmal mit ihren Austauschpartnern und Gastfamilien bekannt gemacht hatten, trafen wir uns am Montag um 8.30 Uhr im Speisesaal zum gemeinsamen ausgiebigem deutschen Frühstück. Der Schulleiter, Herr Dr. Jost und die stellvertretende Schulleiterin, Frau Schreiber, begrüßten unsere Gäste auf das Herzlichste. Danach stellten die deutschen Austauschpartner unsere Schule vor (auf Französisch und auf Deutsch).

Dann ging es mit der Straßenbahn ins Stadtzentrum von Leipzig. Damit unsere Schüler der 10. Klassen auch in Kontakt mit den französischen Austauschschülern kommen konnten, hatten wir sie gebeten, eine kleine Stadtführung zu organisieren. Dies löste bei den Gästen  Begeisterung aus und die 10.Klässler fuhren stolz zurück zur Schule. Gegen Mittag bestiegen die wir mit unseren französischen Gästen den Turm des Neuen Rathauses und so konnten sie sich so noch einen Überblick von oben über unsere Stadt verschaffen. Den ersten Nachmittag verbrachten die Austauschpartner dann gemeinsam in ihren jeweiligen Gastfamilien.

Am Dienstag konnten die Gastschüler gemeinsam mit ihren Austauschpartnern einen deutschen Schultag miterleben. Es begann gleich mit einem Block (90 Minuten) Musik. Unser junger Kollege, Herr Weißbach musizierte mit den deutschen und französischen Schülern und übte zwei Lieder für den Abschlussabend ein: „Die Gedanken sind frei“ und „Ein Hoch auf diesen Tag“. Danach folgte ein gemeinsames Sporterlebnis. Die Sportkollegin, Frau Nowatius, erklärte den französischen Gästen „Völkerball“ und dann wurde in gemischten Mannschaften und auch getrennt nach Nationalitäten gespielt. Im dritten Block nahmen die französischen Gäste am regulären Unterricht teil. Der Schultag endete für alle Teilnehmer mit einem gemeinsamen Mittagessen (Schulspeisung).

Am späten Nachmittag trafen wir uns alle gemeinsam im „Hopfenspeicher“ zum Bowling.

Auf der Wunschliste unserer Gäste ganz oben stand wieder Berlin, also ging unser Ganztagsausflug am dritten Tag dorthin. Um möglichst viel gemeinsam unternehmen zu können, waren die deutschen Austauschschüler an diesem Tag vom Unterricht freigestellt und konnten diesen Tag gemeinsam mit ihren Gastschülern genießen. Da Herr Ferrières Geschichtslehrer ist, hatte er sich als Schwerpunkt für Berlin Geschichte gewünscht. Über persönliche Kontakte gelang es uns, Herrn Prof. Karimi für eine Führung zum Thema „Die geteilte Stadt“ zu gewinnen. Die Führung endete auf dem Alexanderplatz mit einer echten Berliner Spezialität für alle, der Currywurst.

So gestärkt begaben wir uns danach zu einer Führung durch den Bundestag mit anschließender Kuppelbesteigung.

Am Donnerstag und Freitag stand für unsere Gäste die Musikstadt Leipzig auf dem Programm.

Der Donnerstag begaben wir uns mit unserer Musikpädagogin, Frau Blochmann, auf die „Notenspur“ und entdeckten auf unterhaltsame Weise die großen Leipziger Komponisten Mendelssohn, Schumann, Wagner und auch Grieg. Den Höhepunkt des Tages bildete das einstündige Schülerkonzert um 11 Uhr im großen Saal des Gewandhauses. Auf dem Programm stand „Les Illuminations“ von Benjamin Britten. Besonders passend war, dass sowohl der Dirigent als auch die Sopranistin aus Frankreich kamen und französisch gesungen wurde. Die französischen Lehrer und Schüler waren beeindruckt vom Konzert und von der Möglichkeit, als Schüler preisgünstig so hochwertige Konzerte besuchen zu können. Auch dieser Nachmittag stand im Zeichen des individuellen Kennenlernens in den Gastfamilien.

Der Freitag begann zunächst mit einer Führung durch das Bachmuseum und einer Besichtigung der Thomaskirche. Nach unseren Erfahrungen im vergangenen Jahr fanden wir es wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Kirche als geschichtsträchtiger Ort zu betrachten ist und nicht in erster Linie als Gotteshaus, so waren alle Schüler bereit, die Kirche zu betreten. Am späten Vormittag hatten unsere Gäste bei einer Stadtrallye die Gelegenheit, Leipzig noch besser kennenzulernen.

Am Freitagabend fand der Höhepunkt dieser erlebnisreichen Woche statt: das Abschlussfest, zu dem wir auch die Schulleitung und alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen sowie die Eltern eingeladen hatten. Es wurden die besten Mannschaften der Leipzig-Rallye geehrt und die beiden gelernten Lieder dargeboten, es wurde gegrillt, mitgebrachte Salate und andere sächsische Spezialitäten verzehrt und dann wurde getanzt. Wie letztes Jahr konnten wir wieder einen ehemaligen Schüler für die Disco gewinnen.

Der Samstag wurde in den Familien für gemeinsame Ausflüge genutzt (z.B. nach „Belantis“).

Am Sonntagabend (10.04.2016) fuhren unsere Gäste wieder nach Hause. Der Abschied fiel uns allen schwer.

Besuch in Gargenville (23.05.2016-1.06.2016)

Die deutschen Teilnehmer des Austauschs mit Monsieur Lemaire, Bürgermeister von Gargenville

Foto Marie Vacher, Service communication, Mairie de Gargenville

Am 23.05.2016 um 6.00 Uhr war es soweit: 23 Schüler und Schülerinnen aus den 7. und 8. Klassen aus unserer Schule stiegen in den Reisebus Richtung Collège "Albert Camus" in Gargenville bei Paris ein. Unser Bus brachte uns wegen Berufsverkehrs-Chaos auf der A14 diesmal nicht pünktlich zum Ziel. Vor dem Collège warteten alle Gastschüler und ihre Familien, die Schulleiterin, Mme Le Goaec, der stellvertretende Schulleiter, Monsieur Delès und Madame Lenice, die Schulverwalterin und Mme Slochiniak auf uns. Der Kontakt war schnell wieder hergestellt. Jede und jeder fuhr in sein neues „Zuhause“ und wir verabredeten uns für den nächsten Tag, 8.30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück in der Schule. Es scheint, dass dieser Programmpunkt eine schöne gemeinsame Tradition wird.

 

Bevor unsere Schüler zu Wort kommen, deren Aufgabe es war zu je einem Programmpunkt ihre Reiseeindrücke zu schildern, sagen wir ein großes Dankeschönan alle unsere Unterstützer: unsere mutigen, aktiven und immer gutgelaunten Schüler, deren gastfreundliche Eltern, die französische und deutsche Schulleitung, den Förderverein des Wilhelm-Ostwald-Gymnasiums, die französischen und deutschen Kollegen.

Jetzt die Reiseeindrücke unserer Schüler:

https://www.dropbox.com/sh/1crtu62zdbd1iqk/AACkUUnFipvmrfS_J8RIBHMga?dl=0

 

 

Viel Spaß beim Lesen! Bonne lecture!

Emmanuelle Bodaire und Iris Mallon